Slow Motion

Auf drei Rädern durch Norddeutschland

Ursprünglich hatte Jörg Knorr seinen Aktionsradius zur Durchführung seines »Slow-Motion«-Projekts auf Skandinavien und das Baltikum ausgelegt. Corona machte ihm allerdings einen Strich durch die Rechnung, so dass er sich auf den Norden Deutschlands konzentrierte. Dabei hat er zahlreiche Ziele anvisiert, von denen wir hier stellvertretend drei vorstellen.

Letztes Jahr sollte es anders laufen als gedacht. Ich musste meinen geplanten Reiseradius deutlich reduzieren. Eigentlich sollte die Route über Skandinavien und das Baltikum führen. Aber was soll’s, wenn nichts gebucht ist, ist eine Planänderung unkompliziert. Also: Deutschlands Norden.

Mit diesem ungefähren Plan stieg ich Ende Mai in meine Piaggio Ape Classic (ein Lastendreirad) und düste fast immer mit Vollgas abseits der Autobahnen mit maximal Tempo 50 den Ufern von Flüssen, Seen und der Ostsee entgegen. Mit einem Kajak auf dem Dachträger wollte ich dort Halt machen, wo spannende Gewässer auf mich warteten. Vielfalt statt Strecke machen – so könnte man ungefähr umreißen, was ich mit meinem Kajak vorhatte.

Dass ich zum Schluss doch eine, für mein dreirädriges Slow-Motion-Gefährt, nicht unerhebliche Distanz zurückgelegt hatte, erstaunte mich selbst ein wenig. Aber so kann es laufen, wenn man statt einem fix gesteckten Ziel zuzustreben jeden Tag, manchmal sogar spontan, erst unterwegs überlegt, wo man den nächsten Halt einlegen könnte.


Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Ausgabe 6/2021 des kajak-Magazin.

Jetzt im Online-Shop bestellen »

Verwandte Beiträge