Bikeabenteuer im Ost-Erzgebirge

Für sportliche Familien: die neue Mountainbike-Strecke »Blockline«

Auf insgesamt 140 Kilometern lässt sich im Erzgebirge in Sachsen eine neue Bike-Route entdecken: die »Blockline«. Radfahrer haben die Wahl zwischen der gesamten Route oder drei Teilstrecken, sogenannten Loops. Egal, für welche Runde man sich entscheidet: Kleine und große Abenteurer sind von der »Bike-Expedition« in der wilden Natur des Osterzgebirges begeistert.

Abb.: Felix Mayer

Basisinformationen zur „Blockline“

Die »Blockline« ergänzt den »Stoneman Miriquidi«, eine anspruchsvolle Mountainbiketour beiderseits der deutsch-tschechischen Grenze.

Laut sächsischem Tourismusministerium ist die »Blockline« bereits komplett beschildert. Sie verläuft entgegen dem Uhrzeigersinn. Die Bike-Strecke kann an unterschiedlichen Stellen gestartet werden, der offizielle Einstieg befindet sich aber im Ortsteil Holzhau in der Gemeinde Rechenberg-Bienenmühle.

Entlang der Strecke gibt es Übernachtungsbetriebe (»Blockline«-Inns), die optimal auf die Bedürfnisse von Radfahrern eingestellt sind. Auch diese Unterkünfte empfehlen sich als Startpunkte.

Die Radstrecke richtet sich insbesondere an alle, die eine Sehnsucht nach Abenteuer, Freiheit und Fernweh verspüren. Die neue Mountainbike-Strecke soll u. a. als Wochenendausflug in »ferne Welten« dienen – dafür sorgen aufwendige Portale, dekoriert mit Tribals (wie zum Beispiel Drachen). Freilich markieren auch die lokale Flora und Fauna die Etappen und lassen den Radfahrer in eine Abenteuerwelt eintauchen.

Tipp: das »Blockline«-Starterpaket. Es enthält u. a. ein Schlauchtuch sowie ein Entdeckerhandbuch mit vielen Empfehlungen und Rätseln. Sind alle Naturrätsel aus dem Entdeckerhandbuch gelöst, bietet das offizielle »Blockline«-Spiel unterhaltsamen Spielspaß für zuhause.

Loop 1: Altenberg – Hermsdorf 53 km, 1.140 Höhenmeter

Mit dem Start in Holzhau führt die Route in das etwa 253 Hektar große Naturschutzgebiet Hemmschuh. Die Bergwiesen stehen in voller Blüte. Und Biker sind mittendrin – umgeben von würzig-duftendem Bärwurz, der blauen Teufelskralle, der seltenen, lila blühenden Orchideenart Knabenkraut, den knallorangen Feuerlilien, dem gelbgoldenen Huflattich, dem purpurlila Wald-Storchschnabel, den gelben Trollblumen sowie weißen Märzenbechern und gelbem Arnika.

Aus der Ferne hört man das Zwitschern des Zaunkönigs, während eine Wasseramsel den Bachlauf entlanghüpft. Radfahrer können nur erahnen, für welche Artenvielfalt die Wälder und Bergwiesen eine sichere Heimat bieten: Rothirsche, Hasen, Fischotter und Dachse. Grauspechte, Schwarzstörche, Birkhühner und Fledermäuse. Kreuzottern, Waldeidechsen, Blindschleichen, Ringelnattern und Feuersalamander. Die Lust, die vielfältige Heimat zu entdecken, ist hier besonders groß.

Abb.: Felix Mayer

Loop 2: Frauenstein – Blockhausen 52 km, 1.010 Höhenmeter

Holz wohnt die Ruhe von Jahrzehnten inne. Zweifelsohne ein wundervoller Werkstoff, der in so vielen Möglichkeiten des Alltags Verwendung findet. Mit kräftigem Quietschen und Rauschen treiben die riesigen hölzernen Wasserräder die Mühlen im Gimmlitztal an. Einen Vorhang aus klarem Wasser speien sie wieder aus. Die Hämmer und Mörser der Mahl- und Stampfwerke entwickeln enorme Kräfte, die man als Mensch nicht aufbringen könnte. Enorme Kräfte entwickeln auch die kreischenden Kettensägen, die bei der alljährlichen Kettensägen-Weltmeisterschaft in Blockhausen verblüffend filigrane Kunstwerke aus den gigantischen Holzblöcken schnitzen. Einige davon kann man auf der »Blockline« bewundern und dabei in eine fantastische Welt abtauchen.

Loop 3: Sayda – Seiffen 66 km, 1.260 Höhenmeter

Wasser, Wälder und blühende Bergwiesen – wie aus einem Mark-Twain-Roman entsprungen! Der Bergbau hat Mensch und Region im Erzgebirge maßgeblich geprägt. Das Erz ist sozusagen fest in ihrer DNA verankert. Der Rohstoff Holz jedoch ist die Basis für diese Entwicklung: Ohne Flößerei, Köhlerei, Werkzeugbau wäre kein erfolgreicher Erzabbau denkbar. Als die Erzadern zur Neige gingen und das Berggeschrey langsam verstummte, waren Werkzeugbau und filigrane Holzkunst das rettende zweite Standbein. Holz ist DER Roh- und Werkstoff, der die Menschen und die Region nachhaltig prägte.

Hier, umgeben von den erzgebirgischen Wäldern, beginnt die Geschichte der »Blockline« – ein spannendes Bike-Erlebnis durch das Wesen des Erzgebirges.


Weitere Infos:

TOURISMUSVERBAND ERZGEBIRGE E.V.

BLOCKLINE.BIKE

Verwandte Beiträge