In die Pedale treten und einfach frei sein – Süddänische Nordsee

Sie sind auf der Suche nach frischer Meeresluft, endlosen Weiten und Raderlebnissen für Jung und Alt? Dann machen Sie Urlaub an der Süddänischen Nordsee! Ob bei Familienausflügen, auf actionreichen Mountainbike-Trails oder langer Reise entlang des Nordseeradwegs – die Region bietet immer das absolute Freiheitsgefühl! Die Wattenmeerküste mit dem Fahrrad zu erkunden, ist die perfekte Art, die Gegend zu erleben. Ein großer Teil des Gebiets ist ein Nationalpark und UNESCO-Weltkulturerbe, es ist also ein ganz besonderer Ort.

Abb.: Fanø © Niclas Jessen

Ein Highlight in der Region ist die nationale Fahrradroute, Nordseeküsten-Radweg, die auf 560 Kilometern von der deutschen Grenze bis zu Dänemarks Nordspitze, Skagen, führt. Entlang der Strecke fahren Sie in Küstennähe unter anderem mit Ausblick aufs Wattenmeer durch die einzigartige Natur mit ihrer unverkennbaren Heide- und Dünenlandschaft.

Süddänische Nordsee – zwischen Wikingern und Wattenmeer

In Esbjerg besteht die Möglichkeit, Radfahren in der Stadt und in der Natur zu kombinieren.  Die Stadt selbst ist gut mit Fahrradwegen ausgestattet, sodass man sich in Esbjerg sicher und einfach fortbewegen kann. Die 27 km lange „Ho-Bucht-Route“ führt Sie vorbei an der schönen Marbæk-Plantage und entlang des nördlichsten und ruhigsten Teils des Wattenmeeres.

Südwestlich von Esbjerg liegt die Insel Fanø mit ihren feinsandigen Stränden und spannenden Radtouren.

Abb.: Fanø © Niclas Jessen

Fanø ist eine kleine Insel, die sehr leicht zu erkunden ist. Zwischen Nordby im Norden und Sønderho im Süden liegen nur 12 km. Zwischen allen bewohnten Gebieten gibt es Radwege, und der Nordseestrand eignet sich hervorragend zum Radfahren, er ist glatt und hart. Auf Fanø gibt es 5 verschiedene Fahrradrouten, darunter die Panoramaroute „Luft unter den Flügeln“, die auf 26 km rund um Fanø führt und die „Big-Five-Route“, die Sie auf fünf Dünengipfel führt und dort mit einer fantastischen Aussicht über Fanø belohnt. Eine etwas andere, entschleunigende Welt erleben Sie auf Mandø, der benachbarten Wattenmeerinsel. Die Gezeiteninsel ist nur bei Niedrigwasser zu erreichen, was etwas abenteuerlich und alleine schon deshalb einen Ausflug wert ist.

Sie können sich mit dem Fahrrad auch auf die Spuren der Wikinger begeben, die Sie in die älteste Stadt Dänemarks, nach Ribe, führen werden. Die Stadt ist mit ihren vielen Spuren aus der Wikingerzeit der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in die flache Landschaft des Wattenmeeres.

Hier führt zum Beispiel die 56 km lange „Sturmflutroute“ durch das niedrige, raue Marschland und hinter den Seedeich, der uns heute alle vor den gewaltigen Kräften des Meeres schützt, die in der Vergangenheit so viele Menschenleben gefordert haben.

Die Panoramaroute „Wikinger und Wattenmeer“ ist eine 28 km lange Route rund um Ribe, die am Wattenmeerzentrum und dem Wikingerzentrum Ribe vorbeiführt. Hier begeben Sie sich auf die Spuren der Wikinger. Ausflugstipp: Im Wattenmeerzentrum bei Ribe erfahren Sie mehr über die Geschichte des UNESCO-Weltnaturerbes.

Auch Mountainbiker kommen in diesen ausgedehnten und schönen Naturgebieten auf Ihre Kosten.

Es gibt 2 städtische Strecken in Esbjerg und eine sehr schöne Strecke in der Marbæk-Plantage nördlich von Esbjerg. Weiter landeinwärts, in der Nähe der Dörfer Bramming und Gørding, gibt es 4 weitere Mountainbike-Trails. Und nicht zuletzt die 7 km lange Mountainbike-Strecke in der Dünenplantage auf Fanø.

Mehr Informationen über Radfahren an der Süddänischen Nordsee finden Sie hier: www.vadehavskysten.de/fahrrad

Verwandte Beiträge

Nichts mehr verpassen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Mit News zu unseren Magazinen und zu vielen weiteren Produkten aus unserem Verlagsprogramm.