Gelenkprobleme und trotzdem unbeschwert wandern!

Sommer, Sonne, Wandern – das möchte man in jedem Alter genießen. Aber wer kennt das nicht? Ein kurzer Stich, ein latenter Schmerz oder eine Schwellung am Gelenk. Soweit es sich nicht gerade um einen Unfall handelt, sind es häufig die unangenehmen Vorzeichen einer Entzündung. Trotzdem ist Bewegung wichtig. Wer auch bei diesem Thema auf die Natur setzen möchte, ist mit Weihrauch und Curcuma gut beraten.

Bis ins 19. Jahrhundert hinein waren Gewürzpflanzen die einzige Arznei, die den Menschen zur Verfügung stand. Vor Allem im Ayurveda haben Sie wegen ihrer außergewöhnlichen Wirksamkeit eine lange Tradition. Zurecht, wie es auch moderne Studien bestätigen. Viele Moleküle aus Pflanzen wirken entzündungshemmend, keimtötend und vor allem verdauungsfördernd und durchblutungsanregend. Zu Cucurmin und Boswelliasäuren, den wichtigsten wirksamen Substanzen von Curcuma und Weihrauch, gibt es inzwischen zahlreiche Forschungsarbeiten mit erfreulichen Ergebnissen. Klinische Untersuchungen mit Inhaltsstoffen von Weihrauch und Curcuma auch an Patienten mit rheumatoider Arthritis zeigten gute Effekte. Die biologisch aktiven Komponenten des Weihrauchs sind die Boswelliasäuren. Andere Harzbestandteile des Weihrauchs sind u.a. verantwortlich für die Unverträglichkeiten, die sich bei einigen Personen einstellen. Deshalb macht es Sinn, auf die Boswelliasäuren standardisierte Extrakte zu verwenden, wie es z.B. im Nahrungsergänzungsmittel Bicorsan der Fall ist.

Viele Anwendungsbeobachtungen und Studien zu Kniearthrose, rheumatoider Arthritis sowie Borreliose mit Gelenksbeteiligung zeigen eine Verbesserung der Schwellung und Empfindlichkeit der Gelenke. Aus der östlichen Medizin ist traditionell bekannt, dass Boswelliasäuren auch eine entspannende, angstlösende Wirkung besitzen, was der Grundkonstitution eines chronisch Kranken immer zu Gute kommt.

Bekannt ist aber auch die geringe Bioverfügbarkeit von Curcumin und Weihrauch auf Grund der begrenzten Aufnahme aus dem Darm sowie seine schnelle Verstoffwechselung. Diese Tatsache konnte beispielsweise mit dem Verfahren der Mikro-Nährstoff-Aktivierung nach Hans Matt mit Bicorsan umgangen werden.

Das Nahrungsergänzungsmittel Bicorsan nutzt die traditionell beschriebenen entzündungshemmenden Eigenschaften von Weihrauch, Curcumin und Leinöl. Standardisiert durch Extrakte auf Boswelliasäuren und Cucurmin und optimiert in seiner Bioverfügbarkeit konnten die Inhaltsstoffe in der Wirkung um das 100 fache Verstärkt werden verstärkt werden. Dies spart Rohstoff und minimiert die Nebenwirkungen.

Eine Praxisstudie aus 2015 von Dr.T. Gradl beschreibt Folgendes:

Mit einer Wirkstoff-Kombination aus Weihrauch, Kurkuma und Leinöl wurden über einen Zeitraum von zwei bis acht Wochen 61 Patienten behandelt. Das Alter der untersuchten Patienten lag zwischen 26 und 92 Jahren. 48 Patienten (27 weiblich, 21 männlich) klagten über chronische Beschwerden am Bewegungsapparat (Gelenk- und Rückenbeschwerden) und 13 Patienten über weitere Beschwerdebilder.

Von den 48 Patienten mit chronischen Erkrankungen am Bewegungsapparat wurden im genannten Zeitraum 5 Patienten beschwerdefrei, 2 Patienten gaben keine Veränderung ihrer Beschwerdesymptomatik an. Dagegen berichteten 17 Patienten eine Besserung und 24 eine deutliche Besserung ihrer Beschwerden.

Kostenlosen Sonderdruck und Bestellung über 0800-122 10 99 (Gebührenfrei) oder info@jabosan.com oder online!

Verwandte Beiträge

Nichts mehr verpassen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Mit News zu unseren Magazinen und zu vielen weiteren Produkten aus unserem Verlagsprogramm.