Natur Pur!

Auf der Eider von Schmalstede nach Flintbek

Im Herzen von Schleswig-Holstein fließt die Eider, die nördlich von Neumünster entspringt und hinter Tönning in die Nordsee mündet. Sie gehört zu einem Gewässer-Verbund, zu dem außerdem die Treene, die Sorge und der Nord-Ostsee-Kanal gehören. Mit 188 Kilometern Länge ist die Eider der längste Fluss in Schleswig-Holstein, Axel Reese aber hat sich für eine Nachmittagstour gerade mal sieben Kilometer herausgepickt – auf denen er »Natur pur« vorfindet.

Text/Bilder: Alex Reese

Los geht es in Schmalstede, einem Dorf zwischen Neumünster und Kiel. Kurz vor dem Motocross-Gelände lassen wir unser Auto stehen und setzen mit den Boards ein. Eine Gitterrosttreppe an der Brücke führt zum Wasser hinunter, so dass wir nicht hinter den Zaun und damit nicht auf die Weide müssen, denn dort stehen einige Rinder mit langen Hörnern, mit denen wir es nicht aufnehmen wollen. Aber ich möchte dennoch schnell ein Bild von meinem Mitpaddler Stefan Kirchberger und eben diesen Rindern machen und springe über den Zaun, um SUP-Paddler und Rinder auf einem Bild zu verewigen. Die Rinder schauen mich an, laufen auf mich zu und ich mache mich lieber »schnell vom Acker«.

Rinder ist aber auch ein Stichwort für die Landwirtschaft. Vor allen Dingen sind es hier landwirtschaftliche Fahrzeuge, die zwischen Reesdorf und Schmalstede fahren. Diese ersten Eindrücke verfestigen sich sogleich mit dem ersten Kilometer auf der Eider. Wir sind eher im Liegen oder allenfalls im Sitzen auf unseren SUP-Boards unterwegs, denn dieser erste Teil unserer Wegstrecke ist recht anstrengend, da Äste und ganze Büsche über die Eider ragen, der Fluss an zwei Stellen sehr schmal wird und viel Gras und Grünzeug eine freie Fahrt erschweren. Die Eider verläuft immer mehr in einem Tal, der Fluss ist in der Senke und uns umgeben nun nur noch Wiesen und an den oberen Rändern sind Baumbestände.


Den vollständigen Beitrag lesen Sie in Heft 03/2021.
Jetzt im Online-Shop bestellen

Verwandte Beiträge